Artikel mit Tag gimp

Darktable - Update

Im Fotopodacst FPC 199 wurde ebenfalls auf Darktable 2.4 hingewiesen, hier mit dem Hinweis auf die jetzt verfügbare Windows-Version. Getestet wurde es allerdings nicht. Kritisch angemerkt wurde die fehlende bzw. mangelhafte Druckfunktion von Darktable. Diese befriedigt mich auch unter Linux nicht, bei anderen Betriebssystemen kann ich das nicht beurteilen.

Ich habe mir für meinen Canon-Drucker eine Lizenz von Turboprint gekauft. Turboprint funktioniert u.a. wunderbar in Gimp. Deshalb exportiere ich die zu druckenden Fotos aus Darktable im tif- oder png-Format und öffne sie mit Gimp. Dort schneide ich die Bilder auf das gewünschte Format zu – 13×18 oder A4. Meist ändere ich noch die Farbkurve noch etwas, da der Drucker erfahrungsgemäß etwas dunkler druckt.

Vielleicht hat jemand hierzu noch den ultimativen Tipp – dann bitte hier in die Kommentare schreiben!

Darktable - eine Anmerkung

Als begeisterer Hörer eines bekannten Foto-Podcasts und als Linuxer war ich natürlich auf deren Darktable-Test gespannt. Das Ergebnis dieses Tests, der allerdings auf einem Mac durchgeführt wurde, war dann eher ernüchternd bis enttäuschend. Das kann ich nachvollziehen, vor allem wenn ein Programm abstürzt und/oder sich nicht flüssig bedienen lässt.
Ich selbst verwende Darktable nun schon ziemlich lange, sogar schon damals, als es auch unter Linux noch ständig abgestürzte! Aber es gibt meiner Meinung nach bei solchen Bewertungen eine völlig unterschiedliche Sichtweise, gerade zwischen Mac-, Windows- und Linux-Nutzern.
Als gelernter DDR-Bürger

"Darktable - eine Anmerkung" vollständig lesen

Herbst im Garten

Habe mal wieder mit der Kamera geübt. Es war wunderschönes Herbstwetter und so gab es viele interessante Motive im Garten. Diesmal habe ich nur das 45mm/1,8 verwendet. Ein paar Bilder mögen dann doch zum Anschauen geeignet sein.
Es müssen nicht immer makellose Blumen und Pflanzen sein, auch das Sterben im Herbst bietet interessante Motive.
Was mir noch nicht zufriedenstellend gelingt, ist die Bilder auch dem Monitorbild entsprechend zu drucken. Ich drucke ja unter Linux mit Turboprint, meist aus Gimp, aber das Ergebnis so lala… Vielleicht liegt es am (preiswerten) Papier? Hier gilt es noch Erfahrungen zu sammeln, denn mit ausgedruckten und an die Bilderwand gehefteten Fotos macht das Fotografieren viel mehr Spaß.