Alles Gute 2019!

Allen Lesern des Blogs wünsche ich ein frohes und gesundes Jahr 2019!

Möge es nicht so trüb werden wie es auf meiner letzten Wanderung an Silvester 2018 war.

Weiterlesen

Die Installation auf dem Rasperry Pi ist kein Hexenwerk, erst recht nicht für jemanden, der Erfahrung mit Linux hat. Zuerst wird das aktuelle OpenHAB-Image für den Raspi von Github herunter geladen. Die Datei mit der Endung .xz kann man mit unxz entpacken. unxz findet man bei Arch im Paket xz, bei Debian in xz-utils. Das entpackte Image kopiert man mit dd auf eine (Micro)-SD-Karte.

Ich hatte noch einen Raspberry Pi 3 Model B, der benötigt ja eine Micro-SD-Karte. An den Raspi habe ich nur das Netzteil und ein LAN-Kabel angeschlossen. Nach dem Start heißt es warten. Um sicher zu gehen, dass das Start-Script abgeschlossen ist, sollte man ruhig 30 Minuten Geduld haben. In seinem Router findet man dann die IP-Adresse des OpenHABianPi und man kann sich per SSH mit ssh openhabian@openhabianpi einwählen. Bei mir funktioniert die Einwahl allerdings nur per IP-Adresse. Nach der Einwahl wird zunächst das Passowrt openhabian mit dem Befehl passwd geändert. Man kann auch eine SSH-ID kopieren und spart sich dann die Eingabe des Passwortes. Eine entsprechende Erlärung findes man z. B. auf dem Wiki von ubuntusers.de im Abschnitt ssh-cp-id.

Weiterlesen

openHAB 2 - die Idee

Das Thema Hausautomation ist für mich schon länger present. Ich habe in zwei Zimmern eine MAX!-Heizungsregelung. Dazu kommen einige Sonoff-Schalter und eine Fritz!DECT-Steckdose. Das Ganze betreibe ich bisher mit Fhem. Irgendwie erschien mir Fhem etwas altbacken und so habe ich mich nach Alternativen umgeschaut. Dabei stieß ich auf openHAB 2, einer Open Source-Lösung in Java. Das sieht recht gut aus und jetzt möchte ich mein altes System nach openHAB 2 umziehen und vor allem auch erweitern. Vielleicht kann ich ja auch die Alexa mit einbeziehen.

Zunächst werde ich alles auf dem Raspberry Pi-Image openhabian testen, möchte openHAB 2 aber letzendlich auf meinem Homeserver, welcher mit Debian läuft, einrichten. Dass heißt vielleicht auch, alles zweimal machen, aber man will ja schließlich auch was lernen. (Was ja mit zunehmendem Alter etwas mühevoller wird.)

Weiterlesen

Flickr ade

PRO seit 2006 - so steht es auf meiner Flickr-Statistik-Seite. Das kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Soll ich wirklich schon so lange für Flickr zahlen? Aber egal, jetzt ist Schluss. Ca. 25 Dollar war der Preis für ein Jahr Pro-Account. Als Yahoo den Bilderdienst übernahm, verdoppelte sich der Preis. Als Bestandskunde zahlte ich aber weiterhin die Hälfte. Jetzt hat der neue Besitzer SmugMug die Bedingungen geändert. 50$ kostet der Pro-Account, beim Free-Account wurde eine maximale Bilderanzahl von 1000 Bildern eingeführt. Ich habe also mein “Pro” gekündigt. Allerdings habe über die Jahre ich 5481 Fotos hochgeladen, also 4481 zu viel.

Weiterlesen

Dieser Tage informierte mich mein RSS-Reader, dass der Internetbrowser Vivaldi in einer neuen Version erschienen ist. Den Vivaldi hatte ich schon mal in seinen Anfangszeiten getestet, damals konnte er mich noch nicht begeistern. Dank meiner Neugier habe ich den Browser erneut installiert und zwar gleich dreimal: zweimal die Linux- und einmal die Windowsversion. Um es gleich vorweg zu nehmen - man kann mit Vivaldi arbeiten. Und das sogar sehr gut. Wie immer erfordert eine neues bzw. anderes Programm für die gleiche Aufgabe eine gewisse Umstellung der Nutzungsgewohnheiten. Das ging bei Vivaldi ziemlich schnell. Und dann zeigte sich dieser Browser als ein schnelles, leicht zu bedienendes Werkzeug zum Surfen in den unendlichen Weiten des Internets.

Weiterlesen

Nachdem ich die letzten Jahre ein paar Bonsai-Chilis auf der Fensterbank züchtete, habe ich dieses Jahr die Chili-Zucht etwas erweitert. Ich hatte von fünf verschiedenen Sorten je eine Pflanze im Topf und eine im Freiland ausgepflanzt. Die Topfpflanzen trugen mehr Früchte - wahrscheinlich habe ich die anderen zu früh ausgepflanzt. Aber es war alles zufriedenstellend - bis dann …

Weiterlesen

Herbst am Herrenteich

Heute mal ins Auto gesetzt, um ein bisschen zu üben. Nein - nicht das Autofahren, sondern das Fotografieren. Ich war am Herrenteich in Stangengrün, einem kleinen Dorf im Vogtland. Dem Wetter nach war eigentlich noch Sommer, aber die Färbung des Laubes zeigte die tatsächliche Jahreszeit.

Weiterlesen

Bild des Autors

Christian Bär

Der Klickbaer schreibt Belangloses.

Hobbyfotograf und Bastler

Deutschland